Was Entsorgen mit unserer jetzigen Krise zu tun hat

  • von

Liebe Klientinnen / Klienten, liebe LeserInnen – weiter geht`s!

Die Vorbereitungen für den Winter erfolgen im Herbst. Zumindest war das so bei unseren Vorfahren, zumindest ist das so in der Natur. Herbst gehört zum Element Metall. Im Herbst bereitet sich die Natur auf den meist strengen Winter vor. Die Natur sammelt ihre Kräfte im Innersten, in den Wurzeln, in der Erde. Die Tiere sammeln Vorräte und verstecken sie oder sie fressen, was das Zeug hält. Es wird gesammelt, versteckt und geschützt. In diesem Sinne sind unsere Hamsterkäufe zu verstehen und gerechtfertigt. Nur wer den Auftrag des Herbstes richtig versteht, ist auch für den Winter (in unserem Falle für die Krise) gewappnet. Genügend Speisen in der Kammer, genügend Toilettenpapier auf dem Örtchen. Herrlich!

Ernährungszyklus:

 

 

 

 

Der Herbst und hiermit das Element Metall hat noch einen anderen Hintergrund.

Dazu möchte ich zuerst etwas ausholen.

Im Shiatsu gibt es einen Ernährungs- und einen Kontrollzyklus. Wir reden auch von Mutter und Grossmutter. Das Mutter-Element ernährt / nährt  das Kind-Element; die Grossmutter kontrolliert oder, was ich viel lieber mag, beschützt ihr Enkel-Element. Ihr Männer möget das entschuldigen; ich weiss, auch ihr seid Ernährer und Beschützer!

Kontrollzyklus:

 

Holz nährt das Feuer                                                   Feuer nährt die Erde oder anders gesagt: Asche wird zu Staub
Erde kristallisiert und wird zu Metall
Metall (Mineralien) belebt das Wasser                      
Wasser nährt das Holz                                                          

Holz schützt die Erde                                                                 Erde dämmt das Wasser ein                                         Wasser löscht das Feuer
Feuer schmilzt das Metal
Metall schneidet das Holz

Das Metall ist also die Ernährerin des Wassers. Der Herbst nährt also den Winter.
Das wird anhand der Natur ganz deutlich, wie ich oben bereits beschreiben habe. Jetzt schauen wir mal, wie das Element Metall das Element Wasser nährt, wenn wir in der Krise sind, wo Angst vorherrscht und das Urvertrauen verloren geht.

Wie schon gesagt, das Metall-Element symbolisiert die Zeit der Sammlung. In unserem Leben ist die Metall-Zeit die Zeit des Alterns. Das Metall-Element stellt unsere Verbindung zu unserer Umgebung dar, einerseits durch die Haut als direkte Verbindung zum Du, aber auch als Abgrenzung unseres Selbst zur Aussenwelt und andererseits auf immaterieller Ebene über die Lungen und das Atmen. Die zugeordneten Meridiane sind der Lungen- und der Dickdarm- Meridian. Der Lungenmeridian ist klar: Lunge – Kontakt: ICH zum DU über den Atem, über die Haut. Der Dickdarm-Meridian zeigt das Abgrenzen und somit das Loslassen auf. Der Dickdarm scheidet aus, was nicht mehr gebraucht wird. Diese beiden Meridiane sind essentiell, um den eigenen Raum einzunehmen und Grenzen zu setzen – um klar JA, aber auch NEIN zu sagen.

Zugleich hat ein ruhiger und tiefgehender Atem direkten Einfluss auf die Stressreaktionen im Körper – sei es Schlafstörungen, Angespanntheit, Appetitlosigkeit, etc. Durch innere Entspannung und Weite schafft der Atem Raum und Flexibilität. In dieser Zeit der Krise können kurze Pausen mit bewusstem Atmen wahre Wunder bewirken. 

Um nochmals zum Dickdarm-Meridian zurückzukommen. Der Dickdarm-Meridian ist zuständig für: eine Arbeit zu Ende bringen, einen Abschied tatsächlich zu verabschieden, einen Schmerz zu verarbeiten, einen Menschen loszulassen, überhaupt ist er wesentlich fürs Loslassen.Darum: wen wundert`s, dass der Entsorgungshof so überfüllt ist! Hei Leute, ihr seid auf dem richtigen Weg! Halt mit Abstand einhalten.

Das Element Metall stärken, um den Winter zu nähren. Also: Aufräumen, Ausmisten, Entsorgen, Loslassen und dabei tief Ein- und Ausatmen. Dadurch wird die Angst Stück für Stück losgelassen; Vertrauen und Mut wird gestärkt und genährt.

Aussicht:
Nächstes Mal erzähle ich von der Grossmutter des Wassers, vom Element Erde und wie uns die Erde in dieser herausfordernden Zeit unterstützen kann, wie und mit welchen Mitteln die Erde die Wucht des Wassers (unsere Ängste) eindämmen kann.

Bis dahin: bleibt gesund!

Liebe Grüsse
Felicitas Anthamatten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.